# Tag 109 - Kackastrophen-Hattrick

Kaputte Toilette in Ruine

Es reicht! Drei vollgeschieterte Stoffwindeln in Folge. Wir satteln kurzfristig um auf Wegwerfwindeln. Warum wir das tun und was das mit Zähnen zu tun hat.

 

Wenn eine Ladung Kacki nicht im Töpfchen landet, nenne ich das zwinkernd "Kackastrophe". Aber nun ist mir nicht nach Zwinkern - Stoffwindeln sauber kriegen ist echt aufwändig!

 

Zwar gibt es viele Methoden, die gut funktionieren (siehe Video), aber ich möchte meine Zeit lieber mit meinem Kind verbringen als mit (noch mehr) Wäsche.

Zwei Schritte vor, einen zurück

In den letzten drei Wochen hat sich ein guter Rhythmus etabliert. Routiniert habe ich Tommetott abgehalten, Malheure weggewischt und einfach weitergemacht. Es fühlte sich entspannt und richtig an. Aber wie das so ist bei Babys: Wachstumsschub, Entwicklungsschub, Krankheit.... Die Balance kann schnell kippen. Tommetott zahnt gerade sehr deutlich (rote Bäckchen, Mamas Finger fast abkauen...), aber seine üblichen Signale sind kaum zu erkennen.

 

Die Nächte sind entsprechend unruhig und da möchte ich meine Nerven tagsüber möglichst schonen. Daher habe ich mich dazu entschieden, kurzfristig auf Wegwerfwindeln umzusatteln. Bis sich die Lage wieder entspannt hat. Meine Maxime dabei ist: Entspannte Eltern können sich besser um ihre Kinder kümmern. EC sollte an keinem Punkt die Ursache oder Erhöhung von Stress bedeuten.

 

Nicht nur für die Kinder, sondern auch für Eltern sind diese Phasen von Krankheit oder Wachstums-/Entwicklungsschüben wirklich intensiv. Und oft laufen diese Phasen paralell ab, da der gesamte Organismus mit einer Mammutaufgabe beschäftigt ist (z.B. das Körpergewicht innerhalb von zwei Monaten fast verdoppeln...). Und da das Immunsystem noch im Lernprozess ist, gesellen sich diverse Infekte als Begleiterscheinung dazu. Dass das Zahnfleisch durch das Zahnen durchlässiger als gewöhnlich ist, vereinfacht die Sache nicht unbedingt... So gelangen Viren und Bakterien leichter direkt in die Blutbahnen und entgehen so dem ersten Immunsystemkontrollpunkt - den Mandeln. Auch wenn diese Aspekte vieles erklären, macht es die Praxis (Schlafpensum der Eltern deutlich reduziert) nicht einfacher.

 

Daher: kurze Stoffwindelpause, EC nach natürlichem Timing, Intuition und typischen Situationen (vor dem Einschlafen, nach dem Aufwachen, vor/nach dem Stillen). In ein paar Tagen sind wir sicher über den Berg und können wieder unseren üblichen Rhythmus fahren. Anpassungsfähigkeit ist eine elementare Eigenschaft aller Eltern...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0