Was versteht man unter Elimination Communication?

Babyfüsse auf Gehweg

Was haben Eltern gemacht, bevor es Wegwerfwindeln gab?

Meine Grossmutter kennt sie noch, die Zeit als Stoffwindeln im Topf ausgekocht werden mussten. In anderen Ländern werden aus verschiedensten Gründen keine Wegwerfwindeln verwendet. Denn Babys kommunizieren ihr Bedürfnis nach Erleichterung: ein spitzer Schrei, bestimmte Grunzlaute, Bewegungen. Die meisten Eltern merken sehr deutlich, wenn Junior gerade "gross" macht. Auch gibt es bestimmte Zeitpunkte, an denen Babys sich erleichtern wollen und man kann ein Bauchgefühl für ihre Bedürfnisse entwickeln.

 

Babys signalisieren ab Geburt, ob sie gerade müssen. Auf dieses instinktive Verhalten kann man reagieren und so einige dreckige Windeln vermeiden. Die Vorteile: weniger Müll, weniger Kosten, gesündere Babyhaut, ein besseres Körpergefühl und ein respektvoller Umgang mit den körperlichen Bedürfnissen eines Kindes. Zudem entsteht eine tiefe Verbindung zum Baby. Viele Eltern können durch Ausscheidungskommunikation auch besser erkennen, warum das Baby weint.

EC direkt ausprobieren

Die beste Gelegenheit EC auszuprobieren ist beim Wickeln! Ja, genau. Wenn Tommetott mal eine nasse Windel hat, hebe ich ihn danach über die Toilette. Manchmal geht nämlich nur ein bisschen Pipi in die Windel (Notfallpipi), damit seine Blase nicht überläuft. Da er gerne trocken bleiben möchte, geht erstmal nur das Minimum in die Windel. Halte ich ihn danach ab, kommt der Rest und die frische Windel bleibt länger trocken.

 

Für alle, die EC einfach mal testen wollen, ist das mein Einsteigertipp. Dafür muss nichts verändert werden, denn wickeln macht ihr ja eh. Bestimmt habt ihr Einweg-Wickelunterlagen Zuhause - breitet eine aus, haltet das Baby darüber (bei Jungs mit dem Penis nach unten zielen - ich sag nur Rasensprenger....) und schaut, was passiert. Das kann echt spannend sein!

 

Mehr zum Thema Ausscheidungskommunikation findest du auch bei Wikipedia: elimination communication oder in meinem Blog (siehe unten). Wenn du es in Begleitung probieren möchtest, schau dir mein Angebot an.

# Tag 216: Die dunkelsten Stunden

Erleuchtetes Fenster bei Vollmond

Nach drei ziemlich schlaflosen Nächten komme ich in den Genuss EC im Blindflug zu praktizieren. Denn wer ist schon zurechnungsfähig unter Schlafentzug? Gerade habe ich eine Kartoffel Banane genannt... Das zeigt, auf welchem geistigen Niveau ich unterwegs bin.

 

Das Gute ist, dass EC trotzdem funktioniert. Denn nun kann die Intuition übernehmen. Keine inneren Dialoge à la:

"Er muss bestimmt."

"Nein, muss er nicht."

"Doch ich bin ziemlich sicher. Geh mal schauen!"

"Mist, hattest recht."

"Siehste."

 

Sondern einfach agieren. Weniger Widerstand, mehr Handeln.

mehr lesen 0 Kommentare

#Tag 189 - Kurse geben und rund werden

Frau am Strand mit Sonnenuntergang
Eine tolle Nachricht zu Beginn: Montag beginnt meine Ausbildung als GoDiaperFree Coach!!! Ich freue mich schon total die EC-Praxis bald in persona zu vermitteln. Es wird Kurse, Treffen und Einzelberatungen geben. Mehr dazu Ende April unter Angebot. Damit ist meine Expertise also „amtlich“.
mehr lesen 0 Kommentare

Auf das Timing kommt es an!

Wie wichtig gutes Timing ist, erkenne ich, wenn wir uns mit einem Hechtsprung in die noch offene Tür einer S-Bahn werfen. Mir ist keine Familie bekannt, deren Pünktlichkeit mit Anzahl der Kinder steigt... Aber bei EC geht es darum, den Moment VOR der Entleerung der Blase abzupassen. Und da gibt es günstige Gelegenheiten.

mehr lesen 0 Kommentare